Praxisimpulse

Orientalische Schwerter aus Sperrholz arton380-abe5a

25. November 2012, von Grit Eißler

In diesem Jahr haben wir während der Spielaktion „Tausend und Eine Nacht“ mi

t den Kindern orientalische Schwerter gebastelt und in einer anderen Werkstatt Papier marmoriert. Am Platz entstand dann spontan die Idee, die Schwerter zu marmorieren. Die Ergebnisse waren toll und wir haben das für weitere Spielaktionen aufgegriffen.

Das wird gebraucht:

Sperrholz
Bleistift
Laubsäge
1 Eimer
1 flache Wanne oder Schale
Kleister
Wasser
Marmorierfarbe
Schaschlikspieße
Und so geht’s:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mit dem Bleistift wird ein Schwert (Krummsäbel) auf das Sperrholz gezeichnet und dieses wird ausgesägt. Die Sägekanten werden mit Schleifpapier abgeschliffen.
Der Kleister wird in dem Eimer angerührt. Anschließend wird Kleister in die flache Wanne geschüttet. Hier werden verschieden farbige Tropfend er Marmorierfarbe draufgegeben und diese werden mit dem Schaschlikspieß vorsichtig verbunden odervermischt. Es sollte darauf geachtet werden, dass der Farbverlauf in etwa der Form des Schwertes entspricht. Nun wird auf die Farbe das Schwert gelegt und ganz leicht angedrückt. Anschließend wird es vorsichtig wieder herunter gehoben und der Kleisterüberschuss wir d mit Wasser abgespült. Nun nur noch trocknen lassen und schon ist das orientalische Schwert fertig. Möchte die Kinder beide Seiten marmorieren, lässt man die marmorierte Seite erst ein bisschen trocknen und wiederholt dann den Vorgang.
Überschüssige Farbe kann mit einem einfachen Blatt Papier abgetragen werden. So muss nicht der komplette Kleister ersetzt werden.

Tipp: Nimmt man Marmorierfarbe mit Metalliceffekt glitzert das Schwert auch noch in verschiedenen Farben.

Libelle und Heuschrecke

1. Juni 2011, von Grit Eißlerlibelle

Heuschrecke „Fridolin“

Das wird gebraucht:
3 Holzklammern
2 Wackelaugen
Plaka-, Wasser- oder Fingermalfarbe
1 kleines Stück Tonpapier
Bastelkleber

Und so geht’s: _Das „Innenleben“ (Metallfeder) wird von zwei Klammern entfernt, so dass man nur noch die Holzteile einzeln hat. Nun werden jeweils zwei Holzteile an den oberen Spitzen so zusammengeklebt, dass sie ausschauen wie ein „V“. Die beiden „V“ werden mit der offenen Seite nach unten jeweils rechts und links an die noch verbliebene Klammer geklebt. Nachdem die Klebeflächen getrocknet sind, wird alles angemalt. Wenn die Farbe trocken ist, werden die Augen und die Fühler angeklebt und schon ist „Fridolin“ fertig!!

Libelle

Das wird gebraucht:
3 Holzklammern
2 kleine Wattekugeln
Plaka-, Wasser- oder Fingermalfarbe
1 kleines Stück Tonpapier
Bastelkleber

Und so geht’s:
Auch hier wird das „Innenleben“ von zwei Klammern entfernt. Die Holzteile werden mit der unteren Seite (die Zwickerseite) wieder so zusammengeklebt, dass ein „V“ entsteht. Diese beiden „V’s“ werden mit der Spitze oben auf die noch verbliebene ganze Klammer geklebt. Nun werden die Wattekugeln als Augen, die vorher aufgemalt werden können, auf die ganze Klammer und nahe an die Flügelspitzen geklebt. Aus dem Tonpapier wird ein schmaler Streifen geschnitten. Dieser wird der Schwanz und an das andere Ende der Klammer geklebt. Zum Schluss wird die „Libelle“ bunt angemalt. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Portfolio